Nach Mitternacht

Facebook Teilen

Bühnenfassung von Gottfried Greiffenhagen
nach dem Roman von Irmgard Keun

Uraufführung!

PREMIERE Sonntag, 10. November 2019
Studio

Mal witzig, schnoddrig, dann wieder zart und verletzlich, so erzählt die 19-jährige Sanna aus ihrem Leben. Nach dem Tod der Mutter kommt sie nach Köln. Die linientreue Tante denunziert Sanna wegen einer Bemerkung über den schwitzenden Hitler. Sanna wird verhört, wieder frei gelassen und zieht nach Frankfurt. Sie beobachtet einen Auftritt Hitlers, trifft eifernde Spießbürger, dumpfe SA-Männer. Die junge Frau erlebt, wie Fanatismus und Terror das Land verändern.
In der Weimarer Republik ist Irmgard Keun ein literarischer Shootingstar. Sie schreibt gesellschaftskritisch, witzig, und ihre Heldinnen sind Frauen. Im Nationalsozialismus werden ihre Bücher verboten, sie geht ins Exil. In „Nach Mitternacht“ gelingt es ihr, in einzelnen Szenen eine ganze Welt einzufangen.

In der Spielzeit 2013/14 wurde am Theater Hof bereits „Das kunstseidene Mädchen“ von Irmgard Keun mit großem Erfolg aufgeführt.


> Mitwirkende > Termine