MARÍA DE BUENOS AIRES

Facebook Teilen

Tango-Operita von Astor Piazzolla
Libretto von Horacio Ferrer
Deutsch von Karin Santos

Zum ersten Mal am Theater Hof!

PREMIERE Freitag, 28. Januar 2022
Grosses Haus

Durch einen Riss im Asphalt wird in dunkler nebliger Nacht die vergessene Stimme Marías herbeibeschworen. Sie erscheint durch ihre Stimme als Mensch. Einst lebte sie in den armen Vorstädten, machte sich auf ins Zentrum der Metropole Buenos Aires. Ihr Leben ist die unbändige Leidenschaft und vor allem der Tango, der sie in der Halbwelt zur Prostituierten aufsteigen lässt und schließlich auch ihr Tod ist. Doch María ist unsterblich und sehnsuchtsvoll wie der Tango selbst. Eine Geschichte über das ewige Werden und Sterben, Leidenschaft und die Seele des Tangos.

Dem Argentinier Astor Piazzolla, dem König des Tangos, ist mit „María de Buenos Aires“ eine einzigartige Liebeserklärung an den vielleicht leidenschaftlichsten Tanz überhaupt und seine Heimatstadt Buenos Aires gelungen. Auf ihrer intensiven Reise in die Welt um María de Buenos Aires werden die Tänzerinnen und Tänzer der Hofer Ballettcompagnie von Solisten des Musiktheater-Ensembles und den Hofer Symphonikern begleitet.

Die Aufführung findet in deutscher und spanischer Sprache statt.


> Mitwirkende > Termine