Farm der Tiere

Facebook Teilen

Stück von George Orwell

Abschlusspräsentation des Jugendclubs und der Reifezeit

PREMIERE 29. Juni 2019
Theresienstein

Vierbeiner gut – Zweibeiner schlecht!

Nach dieser Maxime leben die Tiere der ehemaligen Herren-Farm. Nachdem sie das Joch der Sklaverei abgeschüttelt haben, leben sie frei und solidarisch im Geiste des „Animalismus“. Die neue Existenz schafft Wohlstand und gibt Lebensfreude. Doch auch in dieser neuen Gesellschaftsordnung kommt ein Verlangen nach Privilegien und Macht auf! Fast unmerklich kehrt sich die neuerworbene Freiheit in ihr Gegenteil...

George Orwell schrieb „Farm der Tiere“ im Jahr 1945 als Parabel auf die Russische Revolution. Spannend und klug beschreibt er die Sehnsucht nach gesellschaftlichen Verbesserungen und das Scheitern an der menschlich-tierischen Natur.


> Mitwirkende > Termine