Premiere "Was heißt hier Liebe?"

Jannik Rodenwaldt (Paul) und Marina Schmitz (Paula)

Das neue Jugendstück des Jungen Theaters Hof feiert eine gelungene Premiere im Jean-Paul-Gymnasium.

Er wagt den ersten Kuss, sie knallt ihm eine. Paul und Paula, zwei Jugendliche, die sich auf einer Klassenfeier näher kommen. Aber ist der Kuss zu viel gewagt und die Ohrfeige übertrieben? Nein, überhaupt nicht. Es ist erst der Anfang einer großen Liebe, mit allem was dazu gehört: Schmetterlinge im Bauch, Lust auf Liebe, Küssen, Streicheln, Zoffen, Trennen und auch das sagenumwobene, legendenumrankte und auch mit Ängsten beladene erste Mal.

 

WAS HEISST HIER LIEBE? ist ein sehr witziges Stück rund um das „Thema Nr. 1“. All die Fragen, die sich um (eigene) Attraktivität, emotionale Wirbelstürme und das eigene Geschlecht (im wörtlichen Sinne) drehen, werden frech und humorvoll auf die heutige Jugend zugeschnitten auf die Bühne gebracht. Uraufgeführt im Jahr 1976 in Berlin gilt es als der Aufklärungsklassiker des modernen Kinder- und Jugendtheaters.

 

Bei der Premiere von "Was heißt hier Liebe?" im Jean-Paul-Gymnasium waren anwesend:

Theaterpädagogin Zuzana Masaryk; Kaufmännisch-Technischer Geschäftsführer Florian Lühnsdorf; Leiter des Jungen Theaters Marco Stickel; Ministerialbeauftragter für die Gymnasien in Oberfranken OStD Dr. Harald Vorleuter; Ständiger Stellvertreter OStD Stefan Klein; Intendant Reinhardt Friese

<< zurück