Spielplan 2020/21 vorgestellt

Bei einer Pressekonferenz am 16.10.2019 hat Intendant Reinhardt Friese den Spielplan des Theaters Hof für die Saison 2020/21 vorgestellt. Eine besondere Spielzeit, denn alle Stücke im Abonnement sowie das Weihnachtsstück werden in der Ausweich-Spielstätte gezeigt, die direkt vor dem Theater aufgebaut wird.

Nähere Informationen zu Abonnements, Service und Wissenswertes zum Interim gibt es bald zu erfahren. Nur so viel jetzt schon: Der gewohnt hohe Komfort beim Besuch der Vorstellungen und die herausragende Qualität der Aufführungen bleiben erhalten!

Im Spielplan, der sich unter dem Motto „Tagediebe, Wellenreiter, Abenteurer“ mit dem Thema „Veränderung“ beschäftigt,  finden sich große Klassiker wie „Mutter Courage und ihre Kinder“ von Bertolt Brecht ebenso wie moderne Dramatik („status quo“ von Maja Zade). Im Musiktheater kommen u.a. Mozarts selten gespielte Oper „Idomeneo“ und ein Ballettabend über Charlie Chaplin heraus. Natürlich wird das Theater Hof auch wieder seinem guten Ruf in der Musical-Szene gerecht und präsentiert mit „Producers“ von Mel Brooks sowie „Brigadoon“ von Alan Jay Lerner und Frederick Loewe absolute Leckerbissen des Genres, ebenso wie das Highlight der Operette: „Die Fledermaus“.

Eröffnet wird die Spielzeit mit einem wahren Coup: Martyn Jacques, Kopf der Kultband „Tiger Lillies“, komponiert für das Theater Hof eine Uraufführung mit einer Fassung von Wilhelm Hauffs Märchen „Das kalte Herz“. Intendant Friese verspricht nicht nur mit dieser Produktion Spektakel, sinnliches und berührendes Theater für alle Sinne mit Herz und Verstand.

Oberbürgermeister Dr. Harald Fichtner und Kulturamtsleiter Peter Nürmberger lobten das Engagement des Hofer Theaters, das sich auch wegen der vielen mutigen Ur- und Erst- Aufführungen über eine Zuschusserhöhung durch den Freistaat freuen kann.

Intendant Reinhardt Friese bedankte sich für die große und leidenschaftliche Unterstützung des Theaters durch alle politischen Gremien hindurch, allen voran für den Einsatz des Oberbürgermeisters, der sich auch ganz persönlich für die Existenz des Theaters stark einsetzt, das ein Theater für alle Bürger sein will.

Das besonders beliebte Studio wird übrigens schon im November wiedereröffnet. Neben „Bruder Eichmann“ von Heinar Kipphardt oder dem „Italienischen Liederbuch“ von Hugo Wolf gibt es auch einen Nachfolger für den Dauerbrenner „Ring of Fire“: „Walk on the Wild Side“ mit Songs u.a. von Leonard Cohen, Lou Reed oder den Rolling Stones...

Mit „Der kleine Muck“ kommt ein neues Kinderballett als Weihnachtsstück zur Aufführung und die „Blues Brothers“ nach dem Kultfilm von John Kandis werden sicher die Wände des Interims zum Wackeln bringen.

Das Team des Theaters auf und hinter der Bühne freut sich auf eine spannende Saison 2020/21!


Foto (H. Dietz): Intendant Reinhardt Friese (Mitte) steht vor dem Gelände der künftigen Ersatzspielstätte mit Kulturamtsleiter Peter Nürmberger (rechts) und Theatergeschäftsführer Florian Lühnsdorf (links)

<< zurück