PROBENBEGINN JUGEND- STÜCK "GRETA"

Beim Probenbeginn dabei waren (hintere Reihe v.l.) Annett Mönchgesang (Damengewandmeisterin), Dramaturgin Melanie Stein, Schauspieler Benjamin Muth, Regieassistent Samuel Wolfram, Michael Hofmann (Requisite) und Yami Quiroga (Assistenz der Kostümleitung) sowie (mittlere Reihe v.l.) die Schauspielerinnen Lena Noske und Cornelia Wöß, Regie-Hospitantin Anna Maria Popp und (vorn liegend) Regisseur Marco Stickel.

Wie kann das sein: Es findet eine Fridays-for-Future-Demo statt, Greta Thunberg ist vor Ort – und die Schüler*innen der Klasse, die das Junge Theater gerade besucht, sitzen seelenruhig auf ihren Plätzen im Klassenzimmer, statt mit zu demonstrieren?! Zwar hat die Corona-Krise hat dem weltweiten Klimaprotest ein abruptes Ende gesetzt, aber die Probleme der Erderwärmung sind nicht verschwunden – und die Diskussion darüber, was man dagegen unternehmen kann, muss weitergehen. Zur Beteiligung an dieser Diskussion möchten die Schauspieler*innen Benjamin Muth, Lena Noske und Cornelia Wöß unter der Regie von Marco Stickel die Schüler*innen motivieren, wenn sie in die Klassen gehen und „GRETA“ spielen. Was ist nötig, was ist möglich an Widerstand? In welcher Form würde ich mich ganz persönlich gern beteiligen? „Diese Fragen werfen wir auf, um Themen wir Zivilcourage oder Zukunftsangst anzusprechen und die Jugendlichen aufzufordern, ihre eigene Sicht auf die Klimakrise zu überdenken, Position zu beziehen und eventuell sogar selbst aktiv zu werden“, erklärt Regisseur Marco Stickel (Leiter des Jungen Theaters Hof). 2019 vom Schauspielhaus Zürich uraufgeführt wird „GRETA“ ab 25. Mai 2022 als Deutsche Erstaufführung in Hof und Umgebung in Schulen zu sehen sein, seit 19.04. laufen die Proben.

<< zurück