NEU AM THEATER HOF: MENGLING CHEN

„Mit 16 Jahren wollte ich mal raus aus China, schauen, ob es in Deutschland Möglichkeiten für Studium oder Beruf für mich gibt“, erzählt Mengling Chen. So kommt sie als Sechzehnjährige nach Hannover, besucht eine Sprachschule – und ergattert am Ende ihres Auslandsjahrs einen Studienplatz für Klavier solo an der Hochschule in Hannover. Auf die Frage, ob es ihr schwerfiel, mit nur 17 Jahren ohne ihre Familie in Deutschland zu bleiben, berichtet die aufgeschlossene Pianistin: „Ich bin in einer typisch chinesischen Ein-Kind-Familie in einem sehr strengen Elternhaus groß geworden. Mit zehn Jahren entschied ich mich, auf ein Musikkonservatorium zu gehen. Es war schön, zwischen Gleichaltrigen aufzuwachsen.“ Daran, das Klavierspielen, mit dem sie als Siebenjährige begann, zum Beruf zu machen, denkt sie zu dieser Zeit noch nicht. „Es hat mir Spaß gemacht, und ich habe gemerkt, dass ich es gut gemacht habe. Erst in Deutschland kam mir die Idee, Berufsmusikerin zu werden“, so die heute 28-Jährige. An ihr Klavier-solo-Studium in Hannover schließt sie ein Studium in Korrepetition an der Hochschule für Musik Hanns Eisler und der UDK in Berlin an. Seit Beginn der Spielzeit 2020/21 ist sie als Korrepetitorin am Theater Hof engagiert. Ihre Aufgaben hier: Einzelproben und Partien-Studium mit den Sänger/innen, Begleitung szenischer Proben am Klavier, Änderungen/Arrangements von Partituren, „und in „Ritter Odilo werde ich zum ersten Mal sogar ein bisschen schauspielen – ich bin schon ganz aufgeregt! Aber mein eigentlicher Platz ist am Klavier!“, verrät Mengling Chen lachend. Am Theater Hof fühlt sie sich ebenso wohl wie in der Saalestadt selbst: „Ich mag die familiäre Atmosphäre. Außerdem liebe ich die gute Luft hier und dass alles zu Fuß zu erreichen ist!“

<< zurück