NEU AM THEATER HOF: BENJAMIN MUTH

Welchen Einfluss das Schul- und Jugendtheater auf den künstlerischen Werdegang junger Menschen ausüben kann, beweist das Beispiel von Benjamin Muth: Den Sohn aus einer reinen Beamten-Familie hat das Spielen in der Schultheater-AG und im Musicalclub des Theaters Hessischen Staatstheaters Wiesbaden (der übrigens 1991 von Reinhardt Friese gegründet wurde) derart für das Theater begeistert, dass er nach dem Abitur ein Schauspiel-Studium an der Musik und Kunst Privatuniversität (ehemals Konservatorium) in Wien aufgenommen hat. „Der Lehrer, der unsere Schauspiel-AG in der Schule geleitet hat, war so toll, dass sogar mehrere Leute aus meiner Schule Schauspieler wurden“, berichtet Benjamin Muth. Nach seinem Schauspielstudium in Wien war er zwei Jahre fest am Eduard-von-Winterstein-Theater in Annaberg-Buchholz engagiert, arbeitete anschließend zwei Jahre als freier Schauspieler, und war danach für zwei Jahre Ensemblemitglied des Mecklenburgischen Landestheaters Neubrandenburg/Neustrelitz. Neben dem reinen Schauspiel macht Benjamin Muth auch gern Musical – und spielt selbst Klavier, Trompete und Gitarre. „Meine größten Fans sind meine Eltern: sie kommen immer! Sie haben sich von meiner Begeisterung für das Theater anstecken lassen und seit meiner Zeit im Schultheater sogar selbst ein Theater-Abo!“, erzählt der 33jährige schmunzelnd. In Hof konnten sie ihn leider noch nicht auf der Bühne erleben, denn sowohl „Mutter Courage“ als auch „status quo“ durften bisher noch nicht Premiere feiern. Die Arbeit an den beiden Produktionen hat Benjamin Muth aber sehr genossen: „Ich konnte in der Arbeit schon fast alle aus dem Ensemble kennenlernen und fühle mich sehr gut aufgenommen von den KollegInnen.“ In seiner Freizeit produziert Benjamin Muth gemeinsam mit zwei Freunden den Film-Comedy-Podcast „Piratenplausch“, der einmal im Monat überall läuft, wo man Podcasts hören kann.

 

 

<< zurück