„Mondlicht und Magnolien“

Ein Wiedersehen mit der Komödie „Mondlicht und Magnolien“ gibt es in der neuen Spielzeit. Nach dem großen Erfolg der Studio-Produktion wurde sie in den Spielplan 19/20 aufgenommen und ist am 22.September 2019 noch einmal zu sehen.

Hollywood ist der Schauplatz von „Mondlicht und Magnolien“. Um ein Haar wäre „Vom Winde verweht“ nie gedreht worden. Kaum begonnen, stoppt Produzent David O. Selznick die Dreharbeiten, weil das Drehbuch viel zu lang ist. Er hat nur fünf Tage Zeit für ein neues Drehbuch, sonst ist sein Studio ruiniert. Selznick schließt sich mit Starregisseur Victor Fleming und seinem neuen Autor Ben Hecht im Büro ein, damit Hecht aus dem Südstaaten-Epos ein passendes Drehbuch schreiben kann. Das Problem ist aber, dass Ben Hecht den Roman nie gelesen hat.  Nach dramatischen Stunden mit Liebe und Abschied, Intrigen und Freundschaft ist es vollbracht - in ihren verschwitzten Händen liegt ein Drehbuch aus dem Stoff, aus dem Filmlegenden sind. Eine Hommage an die Traumfabrik Hollywood und eine Studie über Männer im Stress.

<< zurück