Goodbye, Günter - ein Nachruf

Das Theater Hof nimmt Abschied von Bühnen- und Kostümbildner Günter Hellweg. Er verstarb Mitte August in Köln nach langer, schwerer Krankheit. Intendant Reinhardt Friese und Günter Hellweg verband eine über fünfundzwanzigjährige Freundschaft und Zusammenarbeit, die zu gemeinsamen Projekten in Essen, Krefeld/Mönchengladbach und Wilhelmshaven führte.

Am Theater Hof zeichnete Hellweg für die Ausstattungen zu den Balletten „Endstation Sehnsucht“ und „Schwanensee“ (Bühnenbild), für die Opern „Fall of the House of Usher“ und „Aida“ (Bühnenbild) sowie für das Schauspiel „Wer hat Angst vor Virginia Woolf“ und die musikalische Produktion „Shockheaded Peter“ (Bühnenbild) verantwortlich.

Bereits schwer erkrankt, konnte Hellweg für das Bühnenbild zu dem spartenübergreifenden Projekt „Macbeth“ nur noch die Ideen und Entwürfe beisteuern, die Annette Mahlendorf (die das Kostümbild übernahm) in den Werkstätten umsetzte. Beide Künstler wurden für diese Arbeit in einer Kritikerumfrage im Fachmagazin „Deutsche Bühne“ als beste Ausstattung der Spielzeit nominiert.

Hellweg hat in seiner Laufbahn an vielen bedeutenden Theatern im gesamten deutschsprachigen Raum gearbeitet und war in allen Theatergenres zuhause.

Reinhardt Friese: „Mit Günter Hellweg hat das Theater eine große künstlerische Stimme und Inspiration verloren. Sein Ideenreichtum und seine Fähigkeit, sich und seine Kunst immer wieder neu zu erfinden, haben für das Publikum zu unvergesslichen Theaterabenden geführt. Günter war außerdem ein immer anständiger, offener und ehrlicher Kollege, dessen Integrität und Sensibilität in vielen Situationen unschätzbar wertvoll war. Viele, auch ich, haben außer dem Künstler einen guten Freund verloren.“ Das Theater Hof wünscht der Familie von Günter Hellweg Kraft und Zuversicht.

<< zurück