Schmink-Tutorial "Goldzombies"

Auf den ersten Blick unterscheidet sich Lissis (Carolin Waltsgott) Leben kaum von dem anderer 16-jähriger Mädchen: Neben Stress mit den Eltern und der ersten Liebe interessiert sie sich für Schminke und lädt regelmäßig Schminktutorials auf ihrem eigenen YouTube-Channel hoch.

Je länger der Zuschauer sie jedoch als „Lissi von der Front, mit Farbe Schwämmchen und Pinseln“ erlebt, desto deutlicher wird, dass die quirlige Lissi in einem Kriegsgebiet lebt. Als Beauty-Youtuberin verbreitet sie übergute Influencerin-Laune, will mit typischem Posing für ihren Channel werben und nimmt ihre Follower mit in ihr Privatleben, wofür sie Spiegel und Handy-Camera stets zur Hand hat  - auch in den Momenten, in denen sich dramatische und tragische Ereignisse abzeichnen.

Immer wieder werden Lissis Video-Aufnahmen unterbrochen von ernsten, emotionalen Momente – vom Fliegeralarm, der sie und ihre Familien in den Schutzkeller zwingt bis hin zu einem Selbstmordattentat, das gravierende Folgen für das junge Mädchen hat. Auf diese Ausflüge nimmt die Schauspielerin Carolin Waltsgott ihre jungen Zuschauer auf sehr feinfühlige Art mit. Sie stehen in starkem Kontrast zu den gewollt aufgesetzt-überdrehte Tutorial-Szenen und verleihen Marco Stickels Inszenierung bei aller Leichtigkeit auch eine große Tiefe. Gleichzeitig überspielt Lissi immer wieder gekonnt die grausame Welt, in der sie lebt, nach ihrem Motto: „Die Welt ist kaputt, das können wir nicht ändern, aber wir können immerhin Glitzern“. Das tut sie – und zwar nicht nur mit selbst angerührtem Glitzer-Lidschatten.

In einer Achterbahn der Gefühle nimmt „Goldzombies“ die Zuschauer mit auf die Reise zu einem brisanten und aktuellen Thema und macht so auf die Flüchtlingsschicksale und die Gründe für die Flucht hautnah aufmerksam. Die 16-jährige Lissi ist nur eine von vielen, verleiht aber der Thematik ein Gesicht und bringt sie so dem jungen (und natürlich auch dem älteren) Publikum emotional sehr nah. „Wir versuchen sehr sensibel mit dem Thema umzugehen, da unter unserern jungen Zuschauern oft auch Geflüchtete sind. Allen im Klassenzimmer bringt das Stück aber das Thema noch einmal anders näher“, erklärt Regisseur Marco Stickell.

Im Anschluss an die Vorstellung gibt es Gelegenheit zum Nachgespräch mit der Darstellerin und dem Team des Jungen Theaters.

Altersempfehlung: 12+

Begleitmaterial für Pädagogen kann unter theaterpaedagogik@theater-hof.de angefordert werden.

Buchungen FÜR SCHULEN UND ANDERE EINRICHTUNGEN:

Kosten:
150,- Euro pro Vorstellung (Kostenerlass auf Antrag möglich)
100,- Euro für die 2. Vorstellung am selben Tag

Kontakt:
Tel. 09281 / 7070-193
Email: jungestheater@theater-hof.de

Text des Homepage-Artikels: Aurelia Hesse, Praktikantin

<< zurück