"ARIZONA": Tragikomödie an der Grenze

In der deutschsprachigen Erstaufführung von "Arizona" treten gesellschaftliche Risse zu Tage, die nicht nur in den U.S.A. derzeit Thema sind. Die Koproduktion mit dem Theater in Kempten stellt dem Theater den erfolgreichen spanische Autor Juan Carlos Rubio vor in einer Inszenierung von Wolfgang Seidenberg und den in Hof beliebten Darstellern Philipp Brammer und Birgit Reutter.

Zum Inhalt: Mit zusammengekniffenen Augen stehen Margaret und George auf der amerikanischen Seite der Grenze zwischen den USA und Mexiko und schauen nach drüben. Sie haben Angst. Angst vor den „teuflischen Japanern“, die alles nachbauen. Angst vor dem Strom von Menschen, die in die USA einwandern wollen. „Es gibt Leute, die ein Interesse daran haben, unsere Lebensart zu zersetzen.“ Angst vor dem Fremden und der Veränderung. Sie sind hier, um ihr Land zu verteidigen, zusammen mit Hunderten weiterer Freiwilliger. Männer und Frauen, die jederzeit bereit sind loszuschlagen, wo auch immer sie gebraucht werden. Binnen einer Minute.

Rubios prophetischer Text aus dem Jahr 2007 nimmt vieles vorweg, das uns heute umtreibt. Juan Carlos Rubio ist als Schauspieler, als Schreiber für Fernsehen, Film und Theater und als Theaterregisseur der vielfach preisgekrönte Tausendsassa der spanischen Kulturszene.

 

TERMINE

Fr 15.11.2019 Studio - Hofer Premiere - 19:30 Uhr    Karten
So 17.11.2019 Studio 18:00 Uhr    Karten
So 01.12.2019 Studio 19:30 Uhr    Karten
So 08.12.2019 Studio 19:30 Uhr    Karten

<< zurück