MUSICAL "ZORRO" nur noch ein Mal

Liebe, Hass, Eifersucht, waghalsige Degengefechte und die größten Hits der Gipsy Kings – diese Mischung garantiert Erfolg! Kein Wunder also, dass die Solistinnen und Solisten, Gäste, Mitglieder unseres Opernchors (Einstudierung: Lucia Birzer) und unserer Ballettcompagnie, zahlreiche Statistinnen und Statisten, die Band unter der Leitung von Michael Falk sowie das Regieteam Tamás Mester (Inszenierung und Choreographie) und Annette Mahlendorf (Bühne und Kostüme) nach der Premiere minutenlang bejubelt wurden!

Die erste Assoziation mit „Zorro“? Ganz klar: Mantel und Degen. Diese beiden Versatzstücke werden natürlich auch in der Hofer Fassung des Erfolgsmusicals, das am20. April im Großen Haus ausverkaufte Premiere gefeiert hat, auf keinen Fall fehlen; ebenso die typische „Zorro“-Maske, die eigentlich ein Bandana ist. Ausstatterin Annette Mahlendorf setzt die Mantel-und-Degen-Ästhetik in den Kostümen in üppiger Form um. Auf der Bühne stellt sie dem Team um Regisseur Tamás Mester zwei mit einer Brücke verbundene Treppen zur Verfügung, die viel Raum für atemberaubende Action bieten: Spektakuläre Degengefechte sind ebenso Programm wie schnelle, akrobatische Aktionen eines Stuntmans, der eigens für die Produktion als Gast engagiert wurde. Neben ihm sind als Gäste die Musical-GrößenAnna Langner, Ruud van Overdijk, Nicole Rushing und Maciej Salamon mit von der Partie. Und damit noch nicht genug: Es wird ziemlich voll auf der Hofer Bühne, denn zusätzlich zu Opernchor und Ballettcompagnie wirken auch Mitglieder des hauseigenen Musicalclubs und acht eigens gecastete Kinder in „Zorro“ mit. Das Publikum darf sich auf so überraschende wie beeindruckende Bühnenbild- und Pyroeffekte freuen an einem Abend, der durch Mitglieder der Hofer Symphoniker unter der Leitung von Michael Falk getragen wird von lateinamerikanischen Hits der „Gipsy Kings“ von „Baila me“ bis „Bamboleo“. In diesem Setting wird sich Ruud van Overdijk von Diego de la Vega in Zorro verwandeln und – zwischen den beiden Frauen Luisa (Anna Langner) und Inez (Nicole Rushing) stehend – gegen seinen Bruder Ramon (Maciej Salamon) kämpfen, der nach dem Tod des Vaters die Macht über die kalifornische Heimatstadt Diegos an sich gerissen hat und das Volk unterdrückt. Dieses Spektakel sollten Sie keinesfalls verpassen! Daher schnell Karten sichern für die letzte Vorstellung am 13. Juli um 19.30 Uhr im Großen Haus.

<< zurück