SCHAUSTELLE WEITERHIN GESCHLOSSEN

Die "Schaustelle" bleibt leider weiterhin eine Baustelle...

Eine Befürchtung wird nun traurige Gewissheit: Aufgrund weiterhin nicht erfüllter bauordnungsrechtlicher Auflagen kann die „Schaustelle“ mehr als einen Monat nach der Sommerpause nicht für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Die Durchführung von Vorstellungen bleibt somit bis auf Weiteres unmöglich.

Das bedeutet konkret: Auch die 2. Premiere der Spielzeit 2020/21, „Mutter Courage und ihre Kinder“, die für Samstag, 10.10.2020, vorgesehen war, konnte nicht wie geplant stattfinden.

Anders als bei der Spielzeiteröffnung mit „The Cold Heart“, die vom Theater Hof in einem gewaltigen Kraftakt aller Beteiligter noch in allerletzter Sekunde nach Selb verlegt werden konnte, muss die Premiere der „Mutter Courage“ leider abgesagt werden, da es nicht möglich war, eine Gastspiel-Fassung für das Rosenthal-Theater einzurichten.

Das gleiche Schicksal ereilte auch die für Sonntag, 11.10. vorgesehenen Vorstellungen von „The Cold Heart“ und alle weiteren Vorstellungen bis mindestens zum 25.10.2020. Ob und wann diese Vorstellungen nachgeholt werden können, wird von der Theaterleitung intensiv geprüft und selbstverständlich zeitnah bekannt gegeben. Wann ein Vorstellungsbetrieb in der Schaustelle beginnen kann, ist aktuell ungewiss, die zuständigen städtischen Stellen werden baldmöglichst hierüber informieren.

Intendant Reinhardt Friese: „Diese Entwicklung ist für uns als Theater in jeder Beziehung eine große Belastung. Mir tut es für die Künstler und auch die Mitarbeiter hinter den Kulissen, die in dieser unklaren Situation seit Wochen arbeiten müssen, unendlich leid. Und natürlich bedauere ich, dass wir die mit Hingabe und Liebe vorbereiteten Stücke dem treuen Publikum nicht wie vorgesehen zeigen können. Ich hoffe weiter, dass es zeitnah zu einer Lösung kommt, die es uns erlaubt, in der „Schaustelle“ weiter probieren und dann auch endlich Vorstellungen geben zu dürfen.“

<< zurück