VORSTELLUNGSAUSFALL BIS 26. APRIL 2021

Das Theater Hof bleibt weiterhin geschlossen. Aufgrund der Verlängerung des Spielverbots darf das Theater Hof bis mindestens 26. April 2021 nicht vor Publikum spielen. „Aktuell befindet sich zwar ein Großteil unseres Ensembles in Kurzarbeit und der Probenbetrieb ruht in weiten Teilen, aber wir haben ausreichend Stücke in der „Schaustelle“ und auch für Studio und Foyer aufführungsreif probiert. Sobald wir die Erlaubnis bekommen, zu spielen, sind wir startklar und wollen so viel wie möglich von dem zeigen, was ursprünglich geplant war“, versichert Intendant Reinhardt Friese.

Damit dies terminlich möglich ist, müssen nun auch die Produktionen „Draußen vor der Tür“, „Bruder Eichmann“, "Der Mann von La Mancha" und „Idomeneo“ leider entfallen.

Im Programm bleibt aber die Lesung der „Känguru-Chroniken“. Der Ballettabend „Chaplin!“ wird sobald wie möglich Premiere feiern. Die Oper „Der Prozess“ von Philipp Glass soll ab Mitte Juni 2021 zu sehen sein. Auch im Studio steht eine ganze Reihe von Produktionen bereit, z.B. "status quo" oder "Willkommen". „Frühlingserwachen“ verschiebt sich dagegen um ein Jahr in die Spielzeit 2021/22.

Für Shakespeares „Der Sturm“ haben wir uns etwas ganz Besonderes einfallen lassen: Da wir nicht abschätzen können, wann wir endlich wieder live für Sie spielen dürfen, produzieren wir den Klassiker in der Inszenierung von Reinhardt Friese direkt als Film, den wir Ihnen ebenfalls digital präsentieren werden.

"Wir werden uns nun verstärkt in den digitalen Raum vorwagen, zumal uns die positive Resonanz auf die bisherigen Streams sehr ermutigt hat", so Intendant Reinhardt Friese.

<< zurück