Mit Orpheus in die neue Spielzeit

Die Geschichte von Orpheus und Eurydike ist eine der berühmtesten tragischen Liebesgeschichten.

Mit seinem Gesang verzaubert Orpheus Natur und Menschen, erweicht Steine und zähmt wilde Tiere. Als er seine große Liebe Eurydike verliert, erscheint der Liebesgott Amor. Seine Botschaft: Wenn es Orpheus gelingt, die Furien im Totenreich mit seinem Gesang ebenso zu rühren, darf Eurydike mit ihm wieder ins Leben zurückkehren. Einzige Bedingung: Orpheus darf sich auf dem Rückweg nicht nach der Geliebten umsehen. So begibt sich Orpheus auf eine Reise in die Unterwelt, um Eurydike dem Totenreich zu entreißen.

Die Geschichte von Orpheus und Eurydike ist eine der berühmtesten tragischen Liebesgeschichten. Gluck schrieb in seiner 1762 in Wien uraufgeführten Oper ungemein berührende und betörende Musik, die gleichzeitig immer wieder Anlass für szenisches Spektakel ist. Das Publikum in Hof darf sich nicht nur auf Solisten und Chor des Theaters sowie die Hofer Symphoniker freuen, sondern auch auf die Ballett-Compagnie, die unter anderem die berühmten Tänze der Furien und der seligen Geister interpretieren wird.

Mit der Oper von Christoph Willibald Gluck wird am 20. September im Großen Haus die neue Spielzeit eröffnet.

<< zurück