BISHER GEPROBTE STÜCKE ALLE ZU SEHEN

Das Foto zeigt eine Szene aus dem Musical "Chicago" mit Christian Venzke als Billy Flynn und dem Ensemble (Fotograf: Harald Dietz)

Trotz des zweiten Lockdowns stellt das Theater Hof sicher, dass das Publikum alle Stücke, die bisher in der laufenden Spielzeit ausgefallen sind, noch zu sehen bekommt. Ob faszinierendes Musiktheater mit „The Cold Heart“, glamouröses Musical mit „Chicago“, Operette mit Walzerseligkeit in „Wiener Blut“, expressives bis politisches Schauspiel mit „Kanzlist Krehler“ und „Mutter Courage“ - das Theater Hof hält sich bereit für die Zeit, in der wieder vor Publikum gespielt werden darf. „Wir haben in den vergangenen Monaten in den Werkstätten an Kulissen und Kostümen gearbeitet und in der Schaustelle und im Studio probiert, damit wir - sobald es wieder losgehen kann - lebendiges, aufregendes und spannendes Theater anbieten können“, erklärt Intendant Reinhardt Friese

Auch die Studioproduktionen „status quo“ und „Florence Foster Jenkins“ sowie das Musical „Hexen“ im Foyer stehen dann auf dem Programm, genau wie das Ballettmärchen „Der kleine Muck“ und das Kinderstück „Pinocchio“ des Jungen Theaters, die dann auch von Kindergärten und Schulen wieder gebucht werden können. Lediglich die beiden Produktionen „Blues Brothers“ und „Der Mann von La Mancha“, für die bisher noch nicht geprobt und noch keine Bühnenbilder gebaut wurden, müssen leider entfallen. „Als Teil der Stadtgesellschaft beteiligen wir uns selbstverständlich auch an den Maßnahmen zur Eingrenzung der Pandemie. Daher reduzieren wir Proben- und Werkstattbetrieb auf ein Minimum“, sagt Intendant Reinhardt Friese.

<< zurück