AUFNAHME BALLETTMUSIK "DER KLEINE MUCK"

„Es ist wirklich eine schöne Sache, sich endlich wieder mit allen Kollegen zu treffen, um zusammen Musik zu machen!“, findet Daniel Spaw. Vier Tage lang arbeitete der 1. Kapellmeister und stellvertretende Musikdirektor des Theaters Hof zusammen mit den Hofer Symphonikern an der Aufnahme der Musik zu „Der kleine Muck“. Die phantasievoll-bildhafte Komposition mit vielen orientalischen Anklängen von Gisbert Näther bildet die Grundlage zum Märchenballett „Der kleine Muck“, das ab 25. November 2020 in der „Schaustelle“ zu sehen ist. „Nach „Max und Moritz“, unserem ersten überaus erfolgreichen Ballett für Kinder, haben wir Gisbert Näther den Auftrag zur Musik für das Ballettmärchen „Der kleine Muck“ gegeben – und stemmen das Projekt trotz Corona, weil es uns ein großes Anliegen ist, bereits die jüngsten Zuschauer/innen mit allen Kunstformen, die ein Theater zu bieten hat, in Berührung zu bringen“, erklärt Intendant Reinhardt Friese. Die Auftragskomposition des Theaters Hof ist bereits das dritte Werk Näthers, das die Hofer Symphoniker aufführen bzw. einspielen. „Mit den Abstandsregeln ist das derzeit extrem. Vor allem die Streicher, die normalerweise an gemeinsamen Notenpulten musizieren, sitzen jetzt alle allein und haben wenig Kontakt. Aber trotzdem funktioniert das Zusammenspiel und die Aufnahme läuft bestens“, freut sich der Komponist, der bei der Einspielung in der Freiheitshalle dabei war. Möglich war die Aufnahme in voller Orchesterstärke nur, weil sich die Musiker ohne Publikum über den gesamten Festsaal verteilen und somit die strengen Abstandsregeln einhalten konnten.

<< zurück