Theatersanierung verschoben auf 2020/21

Die dringend nötigen Sanierungsarbeiten am Theater Hof werden voraussichtlich erst zum Sommer 2020 beginnen.  Ursprünglich war vorgesehen, dass ab dem Sommer 2019 für die Dauer einer Spielzeit saniert wird und das Theater in dieser Zeit in eine Interimsspielstätte zieht. Nun ist die Sanierung von der Stadt Hof um ein Jahr auf die Spielzeit 2020/21 verschoben worden.

Das Theater Hof begrüßt die von der Stadt Hof angekündigte Verschiebung. „Der Spielplan ab Herbst 2019 bietet unserem Publikum etliche spannende Theater-Highlights, auch wenn wir jetzt nicht in einer Interimsspielstätte, sondern nun doch wieder auf unseren Bühnen sind“, so Intendant Reinhardt Friese. Die Zuschauer werden das Theaterprogramm der Spielzeit 2019/20 also noch in der gewohnten Umgebung genießen können. „Trotz eines fortschreitenden Sanierungsbedarfs  werden wir alles tun, damit das Publikum weiterhin Bühnenerlebnisse auf hohen Niveau erleben kann“, betont der Intendant.

Als Verantwortlicher für Technik und Verwaltung fügt Geschäftsführer Florian Lühnsdorf hinzu: „Der längere Vorlauf ermöglicht dem Theater eine noch zuverlässigere Planung, um die großen Herausforderungen einer Umbau-Saison zu bewältigen. Es liegt auf der Hand, dass eine gründliche Planung auch spätere Mehrkosten verhindern kann.“

Wenn die technische Sanierungen im Großen Haus und im Studio nun 2020 beginnen, wird im Theater wie bisher geprobt und in den Werkstätten sowie in der Verwaltung gearbeitet. Aber für die Bühnenproben - und natürlich die Vorstellungen - muss eine Ausweichspielstätte gefunden werden. Wie in anderen Städten mit ähnlichen Umbaumaßnahmen könnte eine fest installierte Leichtbauhalle am Theatergebäude eine hohe Qualität der Vorstellungen gewährleisten. Theaterkasse, Foyer mit Bewirtung, Garderobe, Sanitäranlagen und Parkplätze könnten weiter genutzt werden. Möglichst vergleichbar mit den komfortablen Bedingungen im Gebäude, könnten sogar für die festen Sitzplätze der Abonnenten Lösungen gefunden werden, die den Plätzen im Zuschauerraum des Großen Hauses entsprechen.