Hänsel und Gretel

Facebook Teilen

Oper von Engelbert Humperdinck

Wiederaufnahme!

Großes Haus // ca. 2.10 h mit Pause

Hänsel und Gretel leben in sehr armen Verhältnissen. Als sie von der Mutter zum Erdbeersuchen in den Wald geschickt werden, verlaufen sie sich und finden nicht mehr nach Hause. Am nächsten Morgen entdecken sie ein Häuschen, ganz aus Lebkuchen. Als sie beginnen, am Häuschen zu knuspern, werden sie von Hexe Rosine Leckermaul eingefangen und gemästet, mit dem Ziel, bald selbst auf dem Teller zu landen. Schließlich überlisten sie die Knusperhexe und stoßen sie in den Ofen, die Lebkuchen verwandeln sich zurück in verzauberte Kinder.

Der Märchenklassiker der Gebrüder Grimm wurde Ende des 19. Jahrhunderts vom Komponisten Engelbert Humperdinck vertont und gehört heute zu den populärsten Werken des Opernrepertoires – und nicht zuletzt wegen seiner zwischen Volkston und spätromantischem Schwelgen changierenden Musik ist „Hänsel und Gretel“ für Groß und Klein ein umwerfendes Erlebnis. Neben vielen musikalischen Zitaten bereits existierender Volkslieder („Suse, liebe Suse, was raschelt im Stroh?“, „Ein Männlein steht im Walde“ etc.) sind auch berühmte Melodien zu hören, die erst durch diese Oper zu Volksliedern wurden (z.B. „Brüderchen, komm tanz mit mir“ oder der „Abendsegen“). Auch deshalb ist dieses Werk seit Generationen Anlass, mit Kindern und Enkelkindern zum ersten Mal gemeinsam ins klassische Musiktheater zu gehen.


> Mitwirkende > Termine > Fotos > Interview > Backstage