2018/19: Spielplan zum verlieben

„Verliebte, Mauerblümchen und Herzensbrecher“ lautet das Motto der Spielzeit 2018/19 am Theater Hof. Intendant Reinhardt Friese will das Publikum verführen: „Wir wollen der Liebe in allen Spielarten mal vergnüglich-leicht, mal bitter-süß begegnen und Zeuge sein, wie uns alle die Liebe zu Helden oder Narren machen kann.“

Der Spielplan präsentiert sich wie eine verführerische Pralinenschachtel mit charmanten Komödien, herzzerreißenden Opern, heißblütigen Dramen und einem traumhaften Ballett. Bei gleich zehn Stücken kommt das Hofer Publikum zum ersten Mal in den Genuss. Dazu kommen noch zwei Uraufführungen und zwei deutschsprachige Erstaufführungen.

Im Schauspiel buhlen unter anderem das Lustspiel um die Königskinder „Leonce und Lena“ von Georg Büchner sowie  Heinrich von Kleists geheimnisvolles Ritterschauspiel „Das Käthchen von Heilbronn“ um die Gunst des Publikums. Im Studio wird mit dem Monolog „Wolken.Heim.“ zum ersten Mal ein Stück der Literaturnobelpreisträgerin Elfriede Jelinek, zweifellos die bedeutendste deutschsprachige Dramatikerin der Gegenwart, am Theater Hof aufgeführt. Prickelnde Unterhaltung verspricht die Hollywood-Boulevardkomödie „Mondlicht und Magnolien“ von Ron Hutchinson rund um die dramatischen Arbeiten am Drehbuch von „Vom Winde verweht“. Als Highlight darf sich das Publikum auf die Fortsetzung der Slapstick-Komödie "Mord auf Schloss Haversham" freuen: "Peter Pans Pleiten, Pech und Pannen".

Im Musiktheater präsentiert das Theater Hof als erst zweites deutsches Theater, die Märchenoper für Erwachsene „Schattenspiele“ von Hans Gefors als Tête-à-Tête mit dem Opernkrimi „Der Leuchtturm“, dem Welterfolg von Peter Maxwell Davies im Rahmen eines Doppelabends im Großen Haus. Und wieder einmal ist dem Theater Hof ein besonderer Coup gelungen. Dank Frieses Leidenschaft für Musicals ist der mit Preisen überhäufte Broadway-Hit „Höllisch Moderne Millie“ von Jeanine Tesori als deutschsprachige Erstaufführung am Theater Hof zu sehen. Die schwungvollen Tanznummern zu Swing- und Jazz-Musik werden in Zusammenarbeit mit „THE ARTS“, der neu gegründeten Tanzschule der preisgekrönten Soul City Dancers, erarbeitet.

Das Junge Theater Hof wird sich in der kommenden Spielzeit breiter aufstellen und die Zusammenarbeit mit allen Sparten intensivieren: Neben dem Schauspiel diesmal auch mit dem Musiktheater und dem Ballett. Als Weihnachtsstück wird erstmals das turbulente Tanztheater „Max und Moritz“ für Kindergärten und Schulen im Großen Haus zu sehen sein. Begleitet wird das Ballettensemble von einem Erzähler, der gewitzt und vergnüglich durch das actionreiche und urkomische Spektakel rund um die Streiche der beiden Lümmel führen wird. Die Kinderoper „Gold!“ nach dem Grimm‘schen Märchen „Vom Fischer und seiner Frau“ zählt mittlerweile zu den meist gespielten Kinderwerken im deutschsprachigen Raum. Der witzige Aufklärungsklassiker um Liebe und Sexualität „Was heißt hier Liebe“ begleitet zwei Teenager bei der aufregenden Reise bis zum ersten Mal.

Nähere Informationen zu den Stücken Sie HIER.

Das Spielzeitheft 2018/19 mit weiteren Informationen u.a. zum Ensemble erscheint am 19. Mai 2018.

<< zurück