Pariser Leben

Facebook Teilen

Operette von Jacques Offenbach

PREMIERE Freitag, 19. Dezember 2014
Großes Haus // ca. 2.45 h mit Pause

Paris – die Stadt der Liebe. Sie zieht zahlreiche Touristen an, die sich in der Metropole an der Seine amüsieren wollen. Man lässt den Alltag hinter sich und benimmt sich so, wie man es zuhause nie täte. So auch der schwedische Baron Gondremark, der mit seiner jungen Frau Christine anreist. Während sie sich für die Sehenswürdigkeiten und die Oper interessiert, ist er allerdings eher auf der Suche nach amourösen Abenteuern.
Diese diskret zu arrangieren ist Aufgabe des Pariser Lebemannes Gardefeu, der nur zu gerne mit viel Geschick die Wünsche Gondremarks erfüllt – hat er doch seinerseits ein Auge auf die junge Gattin des Barons geworfen.
Das führt – wie man sich vorstellen kann – zu allerlei charmanten Verwicklungen, bei denen auch ein Schuster, eine Handschuhmacherin, ein leichtes Mädchen und nicht zuletzt ein steinreicher Brasilianer ihre Rollen spielen. Es wird getafelt und gefeiert, wobei in aller Eile improvisiert werden muss und es daher nicht ausbleibt, dass die Rollen der Majoren, Admiräle und Diplomaten von den Bediensteten übernommen werden. Und so treffen sich, übernächtigt aber glücklich, alle Schwerenöter und Nachtschwärmer am nächsten Morgen wieder, überzeugt, einen großen Schluck vom „Pariser Leben“ genossen zu haben!
Bei der Uraufführung 1866 fürchtete man, das Stück würde wegen seines frivolen Charakters ein Skandal werden. Das Gegenteil war der Fall: Es wurde ein grandioser Erfolg. Und das mit „Orpheus in der Unterwelt“ und der „Schönen Helena“ populärste Werk Jacques Offenbachs begeistert das Publikum bis heute.


> Mitwirkende > Termine > Fotos