KOOPERATIONEN MIT SCHULEN

Wenn im gesellschaftlichen Diskurs über die Herausforderungen in der Bildung gesprochen wird, reicht dies weit über die Vermittlung von bloßem Wissen hinaus. Denn das Ziel muss vor allem die Persönlichkeitsbildung sein, welche eine Auseinandersetzung mit Werten im Zusammenhang mit gesellschaftlichen und persönlichen Herausforderungen voraussetzt.

Theater hat die gesellschaftliche Aufgabe und die Möglichkeit, diese Auseinandersetzung auf eine einzigartige Art und Weise zu vermitteln. Theater bietet einen unmittelbaren Einblick in die Zusammenhänge menschlichen Miteinanders und Denkanstöße für Reflexionen, zur Stärkung des Selbstbewusstseins, zur Bestimmung eigener Standpunkte und der Position in der Gesellschaft. Eine der Stärken von Theater ist, das gemeinsame „Erspielen“ einer Welt in Wechselwirkung von Akteuren und Zuschauern. Erkenntnisse werden geschaffen, verbunden mit Vergnügen, Erbauung und Anregungen der bestätigenden oder provozierenden Art. Die Vermittlung von Wissen über Menschen und Epochen ist hierbei ein fester Bestandteil, jedoch kann Theater darüber hinaus auch die Tankstelle der Phantasie sein, ein Ort, an dem sich Seele und Geist ihre Reserven auffüllen.

Wir freuen uns, dass wir drei weitere Schulen gewinnen konnten, die gut erprobte „Kooperationsehe“ mit dem Theater einzugehen. Never change a winning system: Die Schulen ermöglichen ihren Schülern, mindestens einmal im Jahr ins Theater Hof zu kommen. Das Theater bietet im Gegenzug sein gesamtes theaterpädagogisches Programm.
Die Grundschulen beziehen wir dabei durch ein jährlich wechselndes Rotationsprinzip mit ein: Die Sophiengrundschule ist in dieser Spielzeit dabei, Bewerbungen für die nächsten Jahre nehmen wir gerne an.

Nähere Informationen:

Bernd Plöger

Tel. 09281/ 7070-193
E-Mail: jungestheatertheater-hof.LÖSCHEN.de

KOOPERATIONSSCHULEN