Unterwerfung

Facebook Teilen

von Michel Houellebecq, bearbeitet von Remsi Al Khalisi

ETA Hoffmann Theater Bamberg

Mittwoch, 03.05.17, 19:30 Uhr, Großes Haus

Einführung um 18:45 im Orchesterprobensaal
Mikro-Nachgespräch in der Kulturkantine

// 105 Minuten, keine Pause

Der Roman „Unterwerfung“ erzählt von der „Islamisierung“ Frankreichs in den 2020er Jahren. Es herrschen bürgerkriegsartige Zustände und allgemeine Verunsicherung. Um einen Wahlsieg des rechten Front National zu verhindern, verhelfen die bürgerlichen Parteien der „Partei der Muslimbrüder“ zum Sieg bei den Präsidentschaftswahlen. François entflieht dem Moloch Paris und vertieft sich in literarische Studien. Nach seiner Rückkehr hat sich das Land verändert. Die neue Gesellschaft ist eine Theokratie, bestimmt durch die Scharia, das Patriarchat und - die Polygamie. Lohnt es sich noch zu kämpfen für den untergehenden Westen und seine Werte? Oder soll François sich „unterwerfen“?

Michel Houellebecq, einer der wichtigsten Schriftsteller der europäischen Literatur, entwickelt in „Unterwerfung“ ein zutiefst beunruhigendes Szenario, gerade weil er offen lässt, welche er für die richtige Gesellschaftsordnung hält.

 

http://theater.bamberg.de/spielplan/stuecke/unterwerfung/

Trailer: http://theater.bamberg.de/fileadmin/video/ETA-36-Unterwerfung.mp4


> Mitwirkende > Termine